Was ist eine Parodontitis?

Gesunde Zähne brauchen ein gesundes Zahnbett

Die Parodontitis, auch als Parodontose bekannt, ist eine bakterielle Erkrankung des Zahnhalteapparates. Auf vorhandenem Zahnbelag vermehren sich aggressive, entzündungsauslösende Keime. Wird die Entzündung nicht rechtzeitig gestoppt, greift sie das Zahnfleisch an und dringt in den Kieferknochen vor. Der Zahnhalteapparat lockert sich und die Zähne fallen schließlich aus. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass heute mehr Zähne durch diese Erkrankung verloren gehen als etwa durch Karies. Mehr als zwei Drittel der über Dreißigjährigen leidet schätzungsweise an dieser Erkrankung. Früherkennung durch regelmäßige Prophylaxe und rechtzeitige Parodontitis Therapie sind hier unumgänglich. Denn nur ein Zahn mit einem gesunden Zahnbett kann gesund bleiben.

Symptome einer Parodontitis

Eine beginnende Parodontitis wird leider oft nicht erkannt, denn sie beginnt schleichend: Leicht blutendes Zahnfleisch beim Zähneputzen, aber auch eine Rötung und Schwellung des Zahnfleischs oder die Bildung entzündeter Zahnfleischtaschen sind erste Anzeichen. Erfolgt in dieser Phase keine konsequente Behandlung, um die voranschreitende Entzündung aufzuhalten, weicht das Zahnfleisch immer mehr zurück. Die Zahnhälse liegen jetzt frei und reagieren schmerzempfindlich auf Wärme und Kälte.

Ablauf der Parodontitis-Therapie

Die harten und weichen bakteriellen Beläge werden mithilfe spezieller Handinstrumente von den Wurzeloberflächen und in den Zahnfleischtaschen beseitigt. In unserer Zahnarztpraxis arbeiten wir mit schonenden Behandlungsmethoden für eine schmerzarme und hocheffektive Beseitigung der chronischen Zahnfleischentzündung. Unterstützend verwenden wir bei der professionellen Zahnreinigung Ultraschall- und AirflowMaster Geräte, die mit Ihrer Schwingung den harten Plaque und Zahnstein schonend von der Zahnoberfläche entfernen.

Laser verbessert die Heilungschancen: Die dünne Lasersonde kann leicht bis zum Boden der entzündeten Zahnfleischtasche eingeführt werden. Dort wirkt der Laserstrahl bakterienabtötend und schafft so beste Voraussetzungen zum Ausheilen der Parodontitis. Aufgrund der sicheren Wirksamkeit des Laserlichts sowie des PerioChip-Systems kann häufig auf die Gabe von Antibiotika verzichtet werden.

Nachbehandlung und Prophylaxe

Nach einer Parodontitis-Behandlung ist eine sorgfältige Mundhygiene unerlässlich, um die Neubildung von Zahnbelag zu verhindern. Dazu gehört die häusliche Mundpflege genauso wie die Wahrnehmung regelmäßiger Kontrolltermine in unserer Zahnarztpraxis.

Sie möchten mehr zur Parodontologie erfahren?  Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungs-Termin!