Prophylaxe in der Schwangerschaft: Gesunde Zähne für Mutter und Kind

Prophylaxe in der Schwangerschaft: Gesunde Zähne für Mutter und Kind | Zahnarzt Rottweil

Die Schwangerschaft ist eine magische Zeit des Wandels für den weiblichen Körper: Der Bauch wächst, Sie schweben vor Vorfreude im siebten Himmel und die Hormone tun ihr Übriges. Auch Zähne und Zahnfleisch sind von diesen Veränderungen betroffen: Die Schwankungen des Hormonhaushalts können sogar einige Mund- und Zahnkrankheiten begünstigen. Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt und das Wahrnehmen von Prophylaxe-Angeboten sind daher Pflicht. Denn bereits im Mutterleib werden die Weichen für die (Mund-)Gesundheit des Kindes gestellt.

Wie wirkt sich die Schwangerschaft auf die Mundgesundheit aus?

Die Veränderungen im Hormonhaushalt bedingen, dass das Zahnfleisch stärker durchblutet wird und so auch schneller anschwillt. Da das Zahnfleisch seiner Funktion als Barriere so nicht mehr vollständig nachkommen kann, ist es für Bakterien leichter, in den Körper einzudringen. Die Bakterienbesiedelung beginnt meist am Zahnfleischrand und in den Zahnzwischenräumen. Dort lösen die Bakterien Zahnfleischentzündungen und -blutungen aus: Dies ist der Beginn einer sogenannten Schwangerschaftsgingivitis. Bleibt diese Gingivitis unbehandelt, kann sie sich zu einer Parodontitis entwickeln. Parodontitis ist eine entzündliche Veränderung des gesamten Zahnhalteapparates, in deren Verlauf der Kieferknochen an Substanz verlieren kann und sich die Zähne lockern können. Im schlimmsten Fall kann es zum Zahnverlust kommen. Studien haben außerdem ergeben, dass eine Parodontitis das Risiko einer Frühgeburt erhöht.

Prophylaxe in der Schwangerschaft: Welche Maßnahmen sind sinnvoll?

Viele Frauen werden in den ersten Monaten der Schwangerschaft von Übelkeit und Erbrechen geplagt, worunter dann die Putzgewohnheiten und somit die Mundgesundheit leidet. Ist dies der Fall, sollten die Zähne in jedem Fall regelmäßig professionell gereinigt werden, um der Entstehung von Entzündungen vorzubeugen. Während der professionellen Zahnreinigung kann die werdende Mutter jederzeit signalisieren, wenn ein Würgereiz auftritt und die Behandlung unterbrochen werden soll.

Karies: Übertragung von den Eltern zum Kind

Vielen unserer Patienten ist nicht bewusst, dass es bei Karies, der sogenannten „Zahnfäule“, um eine ansteckende Krankheit handelt. Sie ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Leidet ein oder beide Elternteile an Karies, so erhöht sich bei den Kindern das Risiko, auch an der Zahnfäule zu erkranken. Die Übertragung findet in diesem Fall häufig über herunter gefallene Schnuller oder das Vorkosten der Nahrung mit demselben Löffel statt: Dies kommt – im Falle eine vorhandenen Infektion – einer Lebendimpfung mit Kariesbakterien gleich. Daher sollten Eltern auch im Interesse Ihrer Kinder vermehrt auf die eigene Mundgesundheit achten und die Keimbelastung so weit wie möglich senken.

Auch während der Schwangerschaft gerne für Sie da: Ihr Zahnarzt in Rottweil

Gerne beraten wir Sie ausführlich und persönlich zum Thema Prophylaxe in der Schwangerschaft. Vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Zahnarzt in Rottweil, wir freuen uns auf Sie!



← Zur Übersicht aller Meldungen