Zahnfleischtaschen – (k)ein Grund zur Sorge?

Das Zahnfleisch dient unter anderem dem Schutz der Zahnhälse. Normalerweise liegt es eng an den Zähnen. Löst es sich jedoch von ihnen ab, sodass ein Zwischenraum von mehr als zwei Millimetern entsteht, spricht man von einer Zahnfleischtasche. Diese ist ein optimaler Herd für Bakterien, die so ungehindert an die Zahnhälse bis hin zum Kieferknochen vordringen und zu einer Parodontitis führen können. Daher besteht bei einer solchen Veränderung des Zahnfleisch Handlungsbedarf. In unserer Zahnarztpraxis Dr. Pfau & Kollegen in Rottweil bieten wir die professionelle Zahnreinigung zur Vorbeugung sowie Behandlungen bereits entstandener Zahnfleischtaschen an.

So entstehen Zahnfleischtaschen

Wie die meisten Zahnerkrankungen entstehen Zahnfleischtaschen aufgrund mangelnder oder nicht korrekter Mundhygiene. Werden die Bakterien, die sich im Mund befinden, nicht regelmäßig durch Zähneputzen, Pflege der Zahnzwischenräume und professionelle Zahnreinigungen entfernt, entsteht Plaque. Im weiteren Verlauf führt dieser zu Entzündungen und das Zahnfleisch zieht sich zurück. Die Folge sind Zahnfleischtaschen. Werden diese weiterhin nicht behandelt, werden sie immer tiefer, die Bakterien können sich ungehindert ausbreiten und zu ernst zu nehmenden Folgeerkrankungen führen.

Vorsorge und Behandlung

Damit Zahnfleischtaschen gar nicht erst entstehen, ist eine perfekte Mundhygiene unumgänglich. Dazu gehört das tägliche Zähneputzen genauso wie das Reinigen der Zahnzwischenräume per Zahnseide oder Interdentalbürste. Auch eine professionelle Zahnreinigung, die wir in unserer Praxis anbieten, ist wichtig zur Vorbeugung. Bei bereits bestehenden Zahnfleischtaschen führt der Behandelnde zunächst eine Taschenmessung durch. Im Rahmen einer PZR und mittels sogenannter Scaler wird die Zahnfleischtasche gereinigt. Besteht bereits eine fortgeschrittene Parodontitis, kann es nötig werden, das betroffene Gewebe chirurgisch zu entfernen.

Zahnfleischtaschen können sich zurückbilden

Befinden sich die Zahnfleischtaschen noch im Anfangsstadium, sind also nicht tiefer als drei Millimeter, können sie sich noch zurückbilden. Dazu sollte im Rahmen einer PZR der Belag gründlich entfernt und die häusliche Mundhygiene korrekt durchgeführt werden. Bei tieferen Taschen ist eine umfangreichere Behandlung notwendig.



← Zur Übersicht aller Meldungen